Der Assetmanager für eine Welt im Wandel
ISR_Eolienne_lesIndiens_1440x300
  • Home
  • 3 Jahre BNP Paribas Green Bond Fund: Jahrestag – und ein Wendepunkt für den gesamten Markt

3 Jahre BNP Paribas Green Bond Fund: Jahrestag – und ein Wendepunkt für den gesamten Markt

Pressemitteilungen

BNP Paribas Asset Management
 

-

  • Green Bonds auf Erfolgskurs – Anleger investieren stark in erste grüne Bundesanleihe,
    EU will für Corona-Wiederaufbau grüne Bonds im Wert von 225 Milliarden Euro ausgeben
  • Grüne Anleihen bieten Merkmale wie konventionelle Anleihen, echte Diversifizierung und einen ökologischen Mehrwert
  • Der BNP Paribas Green Bond Fund investiert seit 3 Jahren – gezielt auch in Branchen, die noch am Anfang einer nachhaltigen Entwicklung stehen

Grüne Anleihen sind derzeit wohl das bekannteste Instrument in Sachen Green Finance: Die Anleihen, deren Erlöse ausschließlich für nachhaltige Projekte eingesetzt werden sollen, haben zuletzt großen Zulauf erlebt. Laut der Climate Bonds Initiative betrug das Emissionsvolumen 2019 weltweit bereits 257,5 Milliarden US-Dollar, für 2020 werden womöglich rund 350 Milliarden US-Dollar erwartet.

Deutschland hat Anfang September seine erste grüne Staatsanleihe platziert – die Nachfrage der Investoren war enorm. Mit einem Gesamtvolumen von 6,5 Milliarden Euro lag der Emissionserlös nahe der Obergrenze. Vor allem wegen ihres Konzepts als „Zwillingsanleihe“ fand die grüne Bundesanleihe weltweit viel Beachtung: Für jeden „Green Bond“ wird auch eine konventionelle Anleihe mit gleicher Laufzeit und gleichem Kuponzins emittiert. So haben Investoren jederzeit Preistransparenz und können sehen, wie teuer oder günstig die grüne Anleihe im Vergleich ist.

Deutschland ist damit später dran als seine Nachbarn. Frankreich, Belgien, Irland, die Niederlande oder Polen haben bereits grüne Zinspapiere am Markt. Doch der Ausbau erfolgt mit Nachdruck: Auf die September-Emission könnte im vierten Quartal 2020 eine zweite erfolgen, voraussichtlich mit einer Laufzeit von fünf Jahren. Mit diesen grünen Anleihen wird die Eurozone sechs Green Bonds mit Laufzeiten von 5 bis 20 Jahren und Ratings von AA bis AAA haben, mit einem ausstehenden Gesamtbetrag von fast 60 Milliarden Euro. Nicht zuletzt plant Deutschland, im Jahr 2020 grüne Anleihen im Wert von 8 bis 12 Milliarden Euro auszugeben, mit anderen Worten: Bis zu 20 Prozent der gesamten ausstehenden grünen Staatsanleihen der Eurozone.

Raus aus der Nische: Bonds im Wert von 225 Milliarden Euro

„Green Bonds sind nicht länger ein Nischenmarkt. Die bisherigen Zahlen sind bereits durchaus signifikant“ , erklärt Hagen Schremmer, CEO von BNP Paribas Asset Management Deutschland. „Und dies noch bevor die Europäische Union Mitte September erklärte, für den Corona-Wiederaufbau grüne Bonds im Wert von 225 Milliarden Euro auszugeben.“ Wie Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ankündigte, sollen bei der anstehenden Mittelbeschaffung 30 Prozent der insgesamt 750 Milliarden Euro über grüne Anleihen eingenommen werden. „Das ist ein Wendepunkt für den expandierenden Markt“, so Schremmer weiter.

Chancen für Anleger – aber kein Selbstläufer

Warum Anleger jetzt in Green Bonds investieren sollten, erklärt Arnaud-Guilhem Lamy, Spezialist für Anleihen und Nachhaltiges Investieren (SRI) im Team von BNP Paribas Asset Management: „In finanzieller Hinsicht bieten grüne Anleihen genau die gleichen Merkmale wie klassische Anleihen – das heißt, der ökologische Mehrwert ist kostenlos. Dazu kommt: Der Markt insgesamt ist erwachsen geworden. Noch vor wenigen Jahren herrschte ein ausgeprägter Hang zu Anleihen der öffentlichen Hand. Heute decken grüne Anleihen ein breites Spektrum von Emittenten aus verschiedenen Sektoren und Ländern ab; sie bieten echte Diversifizierung.“

Ein Selbstläufer ist die Asset-Klasse aber nicht: Ein gesetzliches Regelwerk für grüne Anleihen gibt es noch nicht, nur  die „Green Bond Principles“ als freiwillige Richtlinien. Prinzipiell kann jeder Anbieter Green Bonds ausgeben. Anleger müssen also genau prüfen, wo ihr Geld hinfließt und dem Anbieter vertrauen, dass er es dem vereinbarten Zweck zuführt. Die SRI-Experten von BNP Paribas Asset Management, die aktuell etwa 1,3 Milliarden Euro in Green Bonds verwalten, begegnen diesen Herausforderungen mit einem besonderen Investment-Ansatz, ihrem „Screening for Green“.

Klare Kante: Kein Impact Report, kein Investment

Um die Nachhaltigkeit einer Anleihe vor dem Kauf für ihren „Green Bond Fund“ zu prüfen, sind die Fondsmanager bei jedem Emittenten zum Gespräch vor Ort. Dazu kommen regelmäßige Treffen zur laufenden Beobachtung der gewünschten Effekte während der gesamten Laufzeit der Anleihe. Die Manager beschränken sich bei der Wahl ihrer Investments also nicht nur auf die Ex-ante-Bewertung im Vorfeld. Emittenten, die ein Jahr nach der Emission ihrer Anleihe noch keinen detaillierten Impact Report geliefert haben, werden auch aus dem Investment-Universum ausgeschlossen. Lamy: „Unserer Ansicht nach ist es wichtig, dass grüne Projekte aus Sektoren stammen, die intuitiv als ‚nicht nachhaltig‘ empfunden werden – wie etwa der Versorgungssektor oder die Automobilindustrie. Unternehmen, die solche Projekte in Angriff nehmen, handeln vorbildlich und können oft rasche Erfolge erzielen. Damit schaffen sie auch langfristig einen Mehrwert für Anleger. Darauf wollen wir hinwirken.“

Der junge Green Bond Fund hat seit der Auflegung 2017 über 688 Millionen Euro eingesammelt (Stand: September 2020) und hält überwiegend Papiere öffentlicher Emittenten. Dazu kommen Unternehmensanleihen von Versorgern, Finanzinstituten und Industriekonzernen, wie etwa Apple oder Toyota. Der Fonds investiert weltweit mindestens 83,5 Prozent seines Vermögens in Anleihen, die als „grün“ deklariert sind. Im Schnitt bringen die derzeit 137 Positionen im Portfolio 0,32 Prozent Effektivverzinsung (Yield to maturity).

Fondsname Green Bond Fund
Fondstyp UCITS
ISIN LU1620157534
Aktuelles Durchschnitts-Rating (Moody’s) Aa3 (Stand: Mai 2020)
Benchmark Bloomberg Barclays MSCI Global Green Bond Index (Hedged in EUR)
Laufende Kosten 0,85 % (Stand: Oktober 2019)
Währung EUR

 


Pressekontakt:

Christoph Keuntje

BNP Paribas Asset Management

Tel. +49 69 707 998 25

E-Mail: christoph.keuntje@bnpparibas.com

 

Über BNP Paribas Asset Management

BNP Paribas Asset Management ist der unabhängige Vermögensverwalter von BNP Paribas, einem der weltweit größten Finanzunternehmen. BNP Paribas Asset Management verwaltet 428 Milliarden Euro Vermögen (Stand: 30. Juni 2020) mit verschiedensten aktiven, passiven und quantitativen Investmentlösungen für eine Vielzahl von Anlageklassen und Regionen. Mit rund 500 Investmentexperten und 500 Kundenbetreuern ist BNP Paribas Asset Management für Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Anleger in 36 Ländern tätig und engagiert sich seit 2002 in vielen Bereichen der Nachhaltigen Investments (SRI) und berücksichtigt Faktoren wie Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG-Kriterien) bei seinen Anlageentscheidungen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf bnpparibas-am.de – oder folgen Sie uns auf


DISCLAIMER

Ergebnisse der Vergangenheit sind kein Hinweis für künftige Erträge und der Wert einer Investition in ein Finanz-instrument kann sowohl fallen als auch steigen. Investoren erlangen möglicherweise nicht ihren ursprünglich investierten Betrag zurück.

BNP Paribas Asset Management France, die “Verwaltungsgesellschaft”, ist eine vereinfachte Aktiengesellschaft französischen Rechts mit Gesellschaftssitz in: 1 boulevard Haussmann 75009 Paris, France, RCS Paris 319 378 832 und ist bei der französischen Aufsichtsbehörde “Autorité des marchés financiers” unter der Nummer GP 96002 registriert.

Diese Werbemitteilung wurde von der Verwaltungsgesellschaft initiiert. Investoren, die erwägen in das Finanz-instrument zu investieren sollten die gesetzlich geforderten Verkaufsunterlagen (insb. Verkaufsprospekt, Halbjahres- und Jahresberichte, KIID) lesen, welche auf der Internetseite vorgehalten werden. Meinungsäußerungen, welche in diesem Material enthalten sind, stellen eine Beurteilung der Verwaltungsgesellschaft zum angegebenen Zeitpunkt dar und können sich ohne weitere Mitteilung ändern.

Mehr zu diesem Thema