BNP AM

Der nachhaltige Investor für eine Welt im Wandel

In einem Anlageumfeld, das von Herausforderungen wie steigenden Zinssätzen bis hin zu einer möglichen globalen Konjunkturabschwächung geprägt ist, bieten börsennotierte Immobilien Vorteile wie inflationsresistente Cashflows und eine bessere Liquidität als direkt gehaltene Immobilien. Bei börsennotierten Immobilien handelt es sich somit um einen Portfoliodiversifizierer, der den Anlegern langfristig interessante risikobereinigte Renditen bietet.  

Hören Sie diesen Podcast aus der Serie Talking Heads, in dem unsere Portfoliomanagerinnen Claire Mehu und Anne Froideval mit Chief Market Strategist Daniel Morris über die Vorteile dieser Anlageklasse diskutieren. Börsennotierte Immobilien verfügen auf lange Sicht über eine relativ geringe Korrelation mit dem Aktienmarkt allgemein. Zu ihren wichtigen Merkmalen zählen darüber hinaus die Aussichten auf ein begrenztes Angebot in einem bereits angespannten Markt und die wertsteigernden Effekte von Regulierungsmaßnahmen, die auf die Nachhaltigkeit von Gebäuden abzielen.

Sie können Talking Heads auch auf YouTube hören und abonnieren.

Talking Heads liefert Ihnen aufschlussreiche Einblicke in Themen, die für Sie wirklich wichtig sind, einschließlich Analysen des Weltgeschehens und der Märkte unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und weitere interessante Gespräche mit Anlageexperten.

Disclaimer

Bitte beachten Sie, dass diese Artikel eine fachspezifische Sprache enthalten können. Aus diesem Grund können sie für Leser ohne berufliche Anlageerfahrung nicht geeignet sein. Alle hier geäußerten Ansichten sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und basieren auf den verfügbaren Informationen, womit sie ohne vorherige Ankündigung geändert werden können. Die einzelnen Portfoliomanagementteams können unterschiedliche Ansichten vertreten und für verschiedene Kunden unterschiedliche Anlageentscheidungen treffen. Der Wert von Anlagen und ihrer Erträge können sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten ihr Kapital möglicherweise nicht vollständig zurück. Investitionen in Schwellenländern oder spezialisierten oder beschränkten Sektoren können aufgrund eines hohen Konzentrationsgrads, einer größeren Unsicherheit, weil weniger Informationen verfügbar sind, einer geringeren Liquidität oder einer größeren Empfindlichkeit gegenüber Änderungen der Marktbedingungen (soziale, politische und wirtschaftliche Bedingungen) einer überdurchschnittlichen Volatilität unterliegen. Einige Schwellenländer bieten weniger Sicherheit als die meisten internationalen Industrieländer. Aus diesem Grund können Dienstleistungen für Portfoliotransaktionen, Liquidation und Konservierung im Namen von Fonds, die in Schwellenmärkten investiert sind, mit einem höheren Risiko verbunden sein.

Ähnliche Erkenntnisse

14:38 MIN
Talking Heads – Forderungsbesicherte Wertpapiere zeigen sich widerstandsfähig
David FavierDaniel Morris
3 Autoren - Podcast
Talking Heads – Potenziell optimale Bedingungen für Anlagen in Krediten an kleine und mittelständische Unternehmen
Daniel Morris
2 Autoren - Podcast
Wöchentliches Investment Update – Unerwartete Wendungen