BNP AM

Der nachhaltige Investor für eine Welt im Wandel

In den Sommermonaten haben sich die Aussichten für die Wirtschaft der Eurozone stark verschlechtert. Die explodierenden Lebenshaltungskosten treffen die Verbraucher besonders hart. Europas verarbeitendes Gewerbe schrumpft und auch im Dienstleistungssektor nimmt die Dynamik ab. Erschwerend kommt hinzu, dass die Großhandelspreise für Energie in Europa auf Allzeithochs gestiegen sind, da Russland die Gaslieferungen drosselt.   

In unserem neuen Talking Heads Podcast spricht Anaïs Boussie, Senior Economist für Europa, über den Ausblick auf 2023 und 2024. Sie erläutert, welche politischen Maßnahmen die EZB und die nationalen Regierungen ihrer Erwartung nach ergreifen werden, um die Auswirkungen der Energiekrise und das schwache Wirtschaftswachstum zu bewältigen.    

Sie können Talking Heads auch auf YouTube hören und abonnieren.

Talkings Heads – unser Podcast zu spannenden Markthemen und Nachhaltigkeit.

Disclaimer

Bitte beachten Sie, dass diese Artikel eine fachspezifische Sprache enthalten können. Aus diesem Grund können sie für Leser ohne berufliche Anlageerfahrung nicht geeignet sein. Alle hier geäußerten Ansichten sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und basieren auf den verfügbaren Informationen, womit sie ohne vorherige Ankündigung geändert werden können. Die einzelnen Portfoliomanagementteams können unterschiedliche Ansichten vertreten und für verschiedene Kunden unterschiedliche Anlageentscheidungen treffen. Der Wert von Anlagen und ihrer Erträge können sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten ihr Kapital möglicherweise nicht vollständig zurück. Investitionen in Schwellenländern oder spezialisierten oder beschränkten Sektoren können aufgrund eines hohen Konzentrationsgrads, einer größeren Unsicherheit, weil weniger Informationen verfügbar sind, einer geringeren Liquidität oder einer größeren Empfindlichkeit gegenüber Änderungen der Marktbedingungen (soziale, politische und wirtschaftliche Bedingungen) einer überdurchschnittlichen Volatilität unterliegen. Einige Schwellenländer bieten weniger Sicherheit als die meisten internationalen Industrieländer. Aus diesem Grund können Dienstleistungen für Portfoliotransaktionen, Liquidation und Konservierung im Namen von Fonds, die in Schwellenmärkten investiert sind, mit einem höheren Risiko verbunden sein.

Ähnliche Artikel

Können Infrastrukturanlagen helfen, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern?
13:32 MIN
Talking Heads – Chancen im Bereich der globalen Kredite
Daniel Morris
2 Autoren - Podcast
Können Investitionen in Private Markets den Anlegern helfen, die Inflationswelle zu bewältigen?