Nachrichten unter der Lupe

Small Caps: Mehr Dynamik für Ihr Portfolio

August 14, 2015 -

Eher Europa als USA

 

EUROPA ERHOLT SICH – GUT FÜR IHRE ANLAGEN

Europa erholt sich offenbar von der Krise. Der gegenüber dem US-Dollar schwache Euro, die insgesamt expansive Geldpolitik und ein Ölpreis deutlich unter 65 Dollar je Barrel dürften für viele Unternehmen günstig sein.

Small Caps werden davon vermutlich am meisten profitieren. Sie haben in einer Erholung Europas einen höheren Gewinnhebel (Operating Leverage) als Large Caps, erzielen einen größeren Teil ihrer Gewinne in Europa selbst und sind insgesamt konjunktursensitiver, da der Anteil zyklischer Sektoren (wie Konsumgebrauchsgüter) höher ist.

Auch bei weiteren Strukturreformen dürften Small Caps im Vorteil sein. Aufgrund der Liberalisierung und Deregulierung vieler Märkte, insbesondere in den Peripherieländern mit ihren bislang oft hohen Markteintrittsbarrieren, sind nationale „Platzhirsche“ in Zukunft weniger geschützt, etwa im Energie- und Telekommunikationssektor. Das sorgt für mehr Wettbewerb.

Dies ist der entscheidende Unterschied zwischen Europa und den USA, wo der Wettbewerb bereits groß ist und keine Reformen anstehen.

 

SMALL CAPS IM FADENKREUZ

Da sich die Erholung immer deutlicher abzeichnet, erwarten wir mehr Fusionen und Übernahmen. Large Caps mit vollen Kassen und gutem Zugang zu günstigem Kapital versuchen zu wachsen, beispielsweise durch Übernahmen von Small Caps.

Das mögliche Manko von Small Caps ist die Bewertung. Gemessen an einigen einschlägigen Kennziffern sind sie teurer als ihre großen Pendants. Angesichts der guten Aussichten auf eine Konjunkturerholung und mehr Strukturreformen ist dies aber ein eher kleines Problem. Wir sind überzeugt, dass europäische Small Caps trotz ihrer höheren Bewertung Anlegern, die assetklassenübergreifend investieren, Wachstumschancen und Diversifikationsvorteile bieten.

 

US SMALL CAPS: AKTIVE MANAGER KÖNNEN MEHRWERT SCHAFFEN

Die Bewertungen amerikanischer Small Caps sind wenig vielversprechend. Die Normalisierung der Geldpolitik und die steigenden Zinsen in den USA sprechen für Volatilität. Aus unserer Sicht können aktive Manager dennoch Mehrwert schaffen – weil es viele Small Caps gibt und sie nur von wenigen Analysten beobachtet werden, vor allem in den USA.

In Europa ist angesichts der Vielzahl der attraktiven Chancen weniger entscheidend, ob man aktiv oder passiv investiert.

Unserer Meinung nach dürften Manager, die interessante Small Caps finden (beispielsweise in Wachstumsbranchen wie Mobilen Zahlungssystemen und dem Internet der Dinge) und mit der höheren Volatilität umgehen können, auf Sicht von mehreren Jahren bessere risikoadjustierte Ergebnisse erzielen als eine Buy-an-hold-Strategie.

KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN sind einer der neun Bereiche, die wir in diesem Jahr für wichtig halten. Zu diesem Thema haben wir Fonds ausgewählt, die unserer Meinung die besten Lösungen für die derzeit schwierige Marktsituation sind und zu den sich ständig ändernden Anforderung unserer Kunden passen.

Mehr zu diesem Thema
BNP PARIBAS ASSET MANAGEMENT - Finance 2 1440x300
July 16, 2018

Watch out for the effects of factors such as rising interest rates and the end of central bank asset purchases

BNP PARIBAS ASSET MANAGEMENT - Finance 1 1440x300
October 17, 2017

SUMMARY Market summary: equitier climb higher in low-vol environment Crude market outlook - the new oïl era Asset allocation: long EM versus DM

BNP PARIBAS ASSET MANAGEMENT - Webcast 1440x300
September 25, 2017

Webcast vom 28. September mit Pamela Hegarty

How do we at BNP Paribas Asset Management contribute to a better world?

Diese Seite teilen